Aktuelles

kommende Ausstellung

ÜBER SUSI SPRECHEN WIR NICHT. 
Die INSEL Retz feiert ihre zweites Ein-Jahr-Insel-Fest nach vielen Ausstellungen, Konzerten, Film- und Theaterabenden und weiteres. Ein reger Austausch und Diskussionen ermöglichten eine gute Stimmung und angenehme Atmosphäre in den rustikalen Räumen der INSEL. Mit der Ausstellung Über Susi sprechen wir nicht. von Manuela Picallo Gil und dem Konzert von Maja Osojnik wird das zweite erfolgreiche Jahr abgeschlossen und das Kommende eröffnet.

Die Installation faded out lll – XL lädt die Besucher_innen zur Partizipation ein: berühren bis kuscheln der XL-Plüschtieren ist erwünscht. Über die Kopffhörer ist ein instrumentales Lied zu hören, das auf verschiedenste Bedeutungsebenen hinweist.

Die vielschichtige Arbeit spricht über Themen bezüglich Körper, Tabu, Geschlecht, Identität sowie Akzeptanz. Die Aktion Escribana versuchen ebenso Perspektiven aufzugreifen und regen an eigene Kategorien zu hinterfragen.

Künstler_innen: Maja Osojnik (Konzert) und Manuela Picallo Gil (bildende Kunst)
Kontakt und Info: Veronika Humpel & Wolfgang Seierl
Eröffnung am Samstag, 18. Jänner 2020 um 19 Uhr
Öffnungszeiten: 19.01. – 01.02. von 19 bis 21 Uhr nach Vereinbarung unter verwolf@inselretz.com
Ort: INSEL, Klostergasse 3, 2070 Retz in Niederösterreich

……………………………

derzeitige Ausstellung

publishing shit.  ist die Gruppenausstellung zur gleichnamige Publikation, die voraussichtlich im Herbst 2020 veröffentlicht wird und basiert auf dem Konzept von Tomash Schoiswohl. Er kuratierte die Ausstellung praktisch scheiße, welche in der Kulturtankstelle in Linz 2018 künstlerische Positionen aufgriff und kunstvermittelnde Angebote sowie Vorträge bot.

In der Ausstellung publishing shit.  werden erneut ästhetische Theorien zum Thema Ekel und Abscheu, alltägliche Erfahrungen mit Scheiße, Ordnungspolitiken, entwickelt. Künstler_innen wurden dazu eingeladen, um sich mit Fragen zur Sauberkeit, Ordnung und Verschutzung unserer Gesellschaft auseinanderzusetzen.

Bereits bei der installativen Arbeit in der Ausstellung praktisch scheiße fand Manuela Picallo Gil den Zugang zum Thema über die sprachliche Ebene in Verbindung mit Medienkritik. In dieser Ausstellung zeigt sie drei Illustrationen eingebettet in eine gemeinsame Präsentationsweise.

Künstler_innen: Bibliothek Akbild
kuratiert von: Tomash Schoiswohl
Eröffnung: Donnerstag, 19. Dezember 2019 um 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 20.12.2019 – 15.01.2020
Ort: Akademie der bildenden Künste Wien, Hauptgebäude, Augasse 2-6, 1090 Wien, Universitätsbibliothek, Lesesaal, 0.5.1

siehe auch: https://esel.at/termin/104258/publishing-shit

Haiku_ausschnitt_6

……………………………

Bei Interesse den Newsletter zu empfangen, kontaktieren Sie mich per E-Mail und ich schicke diesen gerne zu.